Therapien

Japanische Akupunktur

Ich arbeite mit der klassischen japanische Meridiantherapie. Im ersten Schritt einer jeden Behandlungssitzung versucht der Therapeut das schwächste Glied unserer Organkette zu stärken; auch wenn auf den ersten Blick kein direkter Zusammenhang zu den Beschwerden zu erkennen ist.

 

Ziel der Behandlung ist ein grundlegendes Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen, welches eine Selbstheilung ermöglicht. Die Japanische Akupunktur verwendet deshalb nur möglichst wenige der feinsten gebräuchlichen Nadeln, denn ein schmerzfreier Einstich ist für den Behandlungserfolg, also die Energiebalance des Patienten, durchaus von Bedeutung. Ebenso wichtiger wie angenehmer Teil der Behandlung ist die japanische Form der Moxibustion (oder "Moxa", vom japanischen Mogusa), d.h. das Abglimmen von Beifußkegeln auf den Akupunkturpunkten oder auch als gerollte Kugel auf der Nadel.

 

Für welche Indikationen die Akupunktur geeignet ist, findet ihr auf der WHO Liste.



Kinderakupunktur

Für die Kinderakupunktur verwende ich Akupunkturkristalle, die völlig schmerzfrei sind und auf die jeweiligen Akupunkturpunkte gelegt werden.

 

Die Kinderakupunktur eignet sich vor allem für:

  • Verdauungsstörungen
  • Allergien
  • Immunschwäche
  • Migräne
  • Schlafprobleme
  • Koliken


westliche Phytotherapie

Die Pflanzenheilkunde gehört zu den grossen und altbewährten Säulen der Naturheilkunde. Gearbeitet wird mit den wirksamen Bestandteilen der Pflanzen und den Zubereitungen daraus (Extrakte, Pulver, Tinkturen etc.). Anhand neuester Forschung erarbeiten Sie sich ein breites Repertoire wirksamer Mittel bei vielen, körperlichen, psychosomatischen und psychischen Indikationen zur äusseren und inneren Anwendung



Schröpfen

Schröpfen ist ein traditionelles Verfahren, bei dem auf einem begrenzten Hautareal ein Unterdruck aufgebracht wird. Es wird typischerweise in der Alternativmedizin eingesetzt und zählt dort zu den ausleitenden Verfahren.

Schröpfen soll bei einer Vielzahl von Beschwerden hilfreich sein, unter anderem bei Fieber, Erkältung und Grippe.